CoKultur | 14.Juli 2017

Der zweite Tag des Landinger Sommers steht im Zeichen der "Co-Kultur". Bei der von der Plattform ZUKUNFTSORTE organisierten Veranstaltungsreihe "da&dort" lernen zukunftsorientierte ländliche Kommunen voneinander und von Best-Practice-Beispielen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Am 14. Juli wird es in diesem Rahmen um ausgewählte Aspekte der Sharing Economy und außergewöhnliche Kooperationen in den Regionen gehen. Dazu wird es Inputs zu interessanten Projekten und Möglichkeiten zum persönlichen Austausch mit interessanten Köpfen geben - unter anderem beim alljährlichen Bänkle Hock...

 

PROGRAMM  |  14.Juli:

09.30-12.00h: INPUTS "VON DA"  |  Beiträge zur Co-Kultur aus Zukunftsorten
 
von innen und außen betrachtet…
Wenn eine Ausheimische freiwilliges Engagement (und mehr…) vor den Vorhang holt
Dorf- und Netzwerk-Schreiberin, Marlis Stubenvoll
 
Co-Relationen
Asylsuchende in der Ortsmitte
Vorbildliches aus Moosburg und von anderswo, Gordana Brandner-Gruber
 
Co-Arbeiten
Mit dem Laptop im Schloss und am Renaissancehaus-Dachboden
Coworking Eisenstraße, Joseph Hofmarcher
 
Co-Bibliothek
Wenn ein Traktor öffentlichen Raum von Gemeinde zu Gemeinde zieht
Mobile Bibliothek im Stodertal, Florian Radner
 
 
12.00-13.30h: Mittagspause
 
 
13.30-16.00h: INPUTS "VON DORT"  |  Beiträge zur Co-Kultur von anderswo
 
Gemeinsam Zukunft gestalten
Südwestfalen und die REGIONALE 2025
Stephanie Arens, Hubertus Winterberg, Südwestfalen Agentur GmbH
 
Co-Unternehmung
Wenn Gemeinde und Leitbetrieb gemeinsam Standortentwicklung betreiben
Destination Wattens (Wattens <> Swarovski), Matthias Neeff
 
Co-Hotel
Wie aus verstreuten Leerständen ein touristischer Vorzeigebetrieb wurde
Kuckucksnester Schwarzwald, Thorsten Rudolph
 

16.00-18.30h: "BÄNKLE-HOCK"  |  Eine Dorfrunde im Sitzen